Schulsozialarbeit an der Oberschule Wermsdorf

Seit dem 22. Februar 2016 gibt es an der Oberschule das Angebot der Schulsozialarbeit; der Träger des Projektes ist der Internationale Bund.

Aufgabenbereiche:

Die 24-jährige Jenny Müller ist ausgebildete Sozialpädagogin (Bachelor) und von nun an Ansprechpartnerin für Schüler, Lehrer und Eltern in den verschiedensten Angelegenheiten. Die Beratungen sind freiwillig und unterliegen der Schweigepflicht. Zu den Aufgabenbereichen der Schulsozialarbeit zählen neben dieser Einzelfallhilfe auch das Soziale Lernen in Klasse 5 und 6 sowie klassen- oder themenbezogene Projekte in den höheren Klassenstufen. Je nach Bedarf werden zusätzliche Angebote realisiert (z.B. Schüler-Streitschlichter, Freizeitangebote). Des Weiteren kann die Schulsozialarbeiterin den Schüler- und Elternrat bei deren Arbeit unterstützen. Ebenfalls kann sie als Schnittstelle zwischen Schule, Elternhaus, Jugendamt, Gemeinwesen und Sozialen Diensten wie Tagesgruppen, Beratungsstellen, Therapeuten und Kliniken agieren.

Erreichbarkeit:

Bei Fragen, Problemen oder Anregungen steht die Schulsozialarbeiterin gern für ein Gespräch zur Verfügung. Frau Müller ist montags bis freitags, vorrangig in der Zeit von 7:30 Uhr bis 13:30 Uhr, in Ihrem Büro im Dachgeschoss zu finden. Alternativ können Sie sie auch telefonisch oder per E-Mail erreichen.
Telefon: 034364/51593
E-Mail: Jenny.Mueller@internationaler-bund.de

Gesetzliche Grundlagen:

Die Schulsozialarbeit basiert auf den rechtlichen Grundlagen des Sozialgesetzbuches – Achtes Buch- Kinder- und Jugendhilfe. Sie findet ihren gesetzlichen Auftrag vor al¬lem in den Paragraphen 13, 11 und 81 SGB VIII. Das Gebot zur Zusammenarbeit mit der Schule dient der Verwirklichung der Zielvorstellungen, über rein sozialpädagogische Aufgaben hinaus alle Anstrengungen und Möglichkeiten zu unternehmen, um das Entstehen sozialer und individueller Benachteiligungen zu vermeiden und kinder- und familienfreundliche Lebenswelten zu schaffen und zu erhalten.